Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Amtsblatt 04

Investitionen im Straßenbau.

Storchennets, Repro: Heinz Stammberger
Storchennets, Repro: Heinz Stammberger Quelle: Amtsblatt Gemeinde Untersiemau

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
am Aschermittwoch endet bekanntlich die Faschingszeit. Die Narren haben alle ihre Pappnasen eingepackt und auch ich darf nach dem Ende der fünften Jahreszeit endlich den Rathausschlüssel wieder an mich nehmen, den das Prinzenpaar Prinzessin Luisa die erste vom„Einen Berg" und Prinz Kilian der erste vom „Annern Berg" zusammen mit dem Elferrat der Untersiemauer Feuerwehr mir entrissen haben.
Nun ja, wie das Prinzenpaar damals bereits versprach, hat sich in der Amtszeit der Her-Räte auch wirklich „NICHTS" geändert (siehe Amtsblatt Nr. 23/2019). Und dennoch bin ich in der Zwischenzeit eine der mir gestellten Aufgaben auch nachgegangen:
„Man könnte doch hier (am Kreisverkehrsplatz) die langersehnte Bienenblühwiese ansäen.". Diesen 11 er-Ratschlag bin ich gerne gefolgt und habe schon mal die Ansaat einer Blumenwiese im Inneren des Kreisels beauftragt. Und so hoffen wir, dass sich dort, wie auch auf den weiter beauftragten gemeindlichen Flächen im Laufe des Jahres 2020 eine bunte Farbenpracht entwickelt, für die Bienen, für die anderen Insekten und - für unsere Gemeinde Untersiemau.
Auch unsere Gemeinde Untersiemau wollen wir im Laufe des Jahres 2020 wieder ein Stück weiter entwickeln. So hat (nun wieder) der Gemeinderat in seiner Sitzung am letzten Donnerstag (übrigens „Weiberfasching" -und mein Schlips war ab!) den Haushalt der Gemeinde Untersiemau für das Jahr 2020 beschlossen.
Im Gesamt-Haushaltsvolumen von 15.057.800.- Euro sehen wir auch in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe an Maßnahmen und Projekte in unserem Gemeindegebiet vor.
Der Schwerpunkt in diesem Jahr liegt ganz deutlich auf Investitionen im Straßenbau. Angefangen von der Neuanbindung der CO12 an den (bereits erwähnten) Kreisverkehrsplatz, über Sanierung verschiedener Gemeindestraßen, der Erschließung des neuen Baugebietes „Am Hahnberg" in Obersiemau, bis hin zur Wiederaufnahme der Planungen für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Untersiemau (die wir aufgrund der drohenden Straßenausbaubeitragssatzung auf Eis gelegt hatten) sind hierfür im Haushaltsjahr 2020 über 2,2 Mio. vorgesehen.
Erfreulich dabei ist, dass wir auch in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt, ohne Kreditaufnahmen darstellen und den Schuldenstand der Gemeinde Untersiemau weiter abbauen können.
Jedoch sehen wir im Finanzplan der kommenden Jahre (2021 bis 2023) auch aufwendigen Investitionen entgegen. So müssen wir, in diesem Jahr beginnend, in die Planungen für die Generalsanierung unserer Grund- und Mittelschule Untersiemau einsteigen. Nach umfangreichen Arbeiten der letzten Jahre zum Austausch von Fenstern im Mittelschulbau, müssen wir nun insbesondere die komplette Sanierung des Grundschulgebäudes angehen. Zudem stellt sich auch die Frage, inwieweit der Neubau eines zusätzlichen Kindergartens notwendig sein wird. Ob wir diese Investitionen der kommenden Jahre von mehreren Mio.-Euro ohne Kreditaufnahme stemmen können, bleibt fraglich.
Dies hängt in erster Linie von zwei Faktoren ab:
1. Wie weit müssen wir in diesem Haushaltsjahr die Rücklagenentnahme von knapp 1,4 Mio. ausschöpfen? Dies steht im Zusammenhang, in welchem Umfang wir die vorgesehenen Maßnahmen umsetzen können.
2. Wie entwickeln sich in den nächsten Jahren unsere Einkommen-, Gewerbe- und sonstige Steuereinnahmen?
Hier zeichnet sich bereits in diesem Haushaltsjahr eine schwächelnde Konjunktur ab. Aber vielleicht sollten wir es dann auch so halten, wie die Faschingsnarren:
Die waschen nämlich an Aschermittwoch ihre leeren Geldbeutel aus, um - einem alten Glauben zufolge - neues Geld in die Beutel zu spülen.
Bürgermeister Rolf Rosenbauer