Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

BGM 18

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mit einer kleinen Einweihungsfeier haben wir also am Sonntag vor einer Woche den „Schatzsucherweg" als erste (östliche) Route unserer neuen Siemauer Sagenwelten freigegeben. Im Rahmen einer Sternwanderung machten sich zwei illustre Wandergruppen unter Leitung unserer beiden Wanderführer 2. Bgm Frank Weber und Paul Kratochwil von den Stationen „Der Teufel auf dem Kreuzweg" bei Obersiemau und „Die Otternkönigin" bei Birkach am Forst auf diesen sagenhaften Weg. Immerhin nahmen an dieser Sternwanderung insgesamt über 60 interessierte Wanderer teil, die sich am Stramberg bei der Sage vom „Obersie- Foto: Michael Stelzner
mauer Schmied" getroffen haben, um von dort dann gemeinsam den weiteren Verlauf des Schatzsucherweges zu nehmen. Wie es sich bei einer ausgedehnten Wanderung gehört, konnten alle eintreffenden Wanderer und die weiteren Gäste am Schloßteich mit freundlicher Bewirtung durch den Sportkegelclub SKC Siemau die zünftige Wanderer-Einkehr einnehmen. Vielen Dank allen, die zur Ausgestaltung dieser Einweihungsfeier im Freizeitgelände beigetragen haben. Einen besonderen Dank meinen Männern vom Bauhof, die neben anderer wichtiger Terminarbeiten (Mäharbeiten Kirchweih, Neugestaltung Pausenhof, Baumplanzung und, und, und...) noch die Stationen rechtzeitig hergerichtet, die Wegweiser zum Schatzsucherweg aufgestellt und die Tafeln mit den Sagen und Geschichten angebracht haben,
Mit diesen „Siemauer Sagenwelten - sagenhafte Wanderwege" wollen wir entlang der Wanderrouten den Kindern, Jugendlichen und Wanderern aus Nah und Fern unsere schöne Naturlandschaft anschaulich darstellen und immer wieder stellt sich dabei unsere heimische Naturlandschaft, Jahr für Jahr in einer anderen hübschen Komposition dar.
Damit das so bleibt, bedarf es auch eine ganze Menge an Pflegemaßnahmen. Auch die Gemeinde Untersiemau unterhält eine Reihe von Grundstücken in unseren Fluren, auf denen wir über ein ökologisches Ansaat- und Pflegekonzept, unseren Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt leisten wollen. Das Konzept sieht vor, in mehreren Einzelmaßnahmen, eine Reihe kommunaler Blühflächen zu erstellen, indem derzeit brachliegende Flächen, wie z. B. der „Hexenplatz" bei Untersiemau oder die Fläche am oberen Ortseingang von Birkach a. F., durch Einsaat von speziellen Blumen- und Wildkräutermischungen ökologisch aufgewertet werden. Durch Anlegen von („Benjes-") Hecken, Pflanzungen von Wildobstbäumen und anschließend fachgerechter Mahd und Pflege, ergänzen wir somit das Netz von Kleinbiotopen für Insekten und schaffen weitere Rückzugsräume für Rebhuhn, Feldhase, Wiesenbrüter und allerlei sonstigem Getier.
Der Gemeinderat stimmte in seiner August-Sitzung dem ökologischen Pflegekonzept zu und beauftragte den Landschaftspflege-verband Coburger Land (LPV) mit dessen Umsetzung. Die förderfähigen Kosten werden gemäß Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinien (LNPR) zu 70% vom Land, zu 15% vom Landkreis und zu 15% von der Gemeinde übernommen, bzw. bis zu 100% gefördert.
Ähnliche Blühflächen wurden außerdem vom LPV in Zusammenarbeit mit Landwirten, auf freiwilliger Basis bereits in der Haarth, in Meschenbach, Untersiemau und Scherneck angesät. Die vielfältigen Pflegemaßnahmen, die der LPV bereits schon jetzt in unserer Naturlandschaft durchführt, konnte ich interessierten Mitgliedern des LPV letzte Woche im Rahmen einer Exkursion durch unser Gemeindegebiet vorstellen.
Und vielleicht haben auch Sie, bei Ihrer nächsten Wanderung auf dem Sagen- oder dem Planetenweg einen ganz besonderen Ausblick auf unsere sagenhafte Naturlandschaft.